Rote Blinkleuchten

 
 
 
 Ich möchte hier zwei Möglichkeiten darstellen, den Käfer hinten mit roten Blinklichtern auszustatten :
ACHTUNG: ich bin mir nicht sicher, ob diese Ausrüstung nur dann zulässig ist, wenn das Fahrzeug auch original so ausgestattet war ! Deswegen möchte ich empfehlen, sich bei einer entsprechenden Umrüstung genau zu informieren und sie ggf in die Fahrzeugpapiere eintragen zu lassen.

...man kann bei Mehrkammerleuchten rote Gläser montieren,  an der bestehenden Elektrik braucht dann logischerweise nichts geändert werden. Die Gläser müssen aber ein Prüfzeichen (die 'Schlange') tragen, damit sie TÜV-gerecht sind und das Fahrzeug muß vor dem 1. Januar 1970 das erste mal zugelassen worden sein (s.u.) . Das Einfärben von Gläsern ist  nach § 53 StVZO ausdrücklich untersagt ! 
 
...man greift auf alte Originalausstattung zurück, z.B. Einkammerrückleuchten der Baujahre 1955-1961  , auch Eierleuchten genannt. Der Betrieb dieser Leuchten als rotes Brems-Blink-Schlußlicht, also OHNE zusätzliche Blinker, ist erlaubt, wenn das Fahrzeug  vor dem 1. Januar 1970 das erste mal zugelassen wurde. Die Elektrik muß dann so ausgeführt sein, daß sie den u.g. Paragraphen der StVZO entspricht. Besonders einfach ist das bei Fahrzeugen der Baujahre August 1960 bis Mai 1961 : diese hatten nämlich bereits schmale Blinker auf den vorderen Kotflügeln und einen besonderen (entsprechend seltenen !) Blinkerschalter, der dies möglich machte. Ist nur eine 'normaler' Schalter eingebaut, kann mit einer kleinen Schaltung, die mit zwei Relais arbeitet, nachgeholfen werden. Die Schaltung findet man im  bugnet   unter 'Tipps' mit 'B' wie Blinker.

Wenn man dann so ausgerüstet unterwegs ist, sollte man aber immer im Hinterkopf haben, daß andere Verkehrsteilnehmer u.U. damit nicht vertraut sind und so die Brems-Blink-Signale leichter übersehen können, speziell, wenn man auch noch Licht eingeschaltet hat.

Im Folgenden möchte ich die maßgeblichen Paragraphen der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) bezüglich Bremslicht, Blinker bzw. Warnblinker ausschnittsweise anführen : 
Bem.: die komplette StVZO findet man übrigens  im WWW , einfach StVZO in eine beliebige Suchmaschine eingeben ;-)
 
 
Bremslicht

§ 53 StVZO

2.) Kraftfahrzeuge ... müssen hinten mit zwei ausreichend wirkenden Bremsleuchten für rotes Licht ausgerüstet sein, ...   . Bremsleuchten, die in der Nähe der Schlußleuchten angebracht sind oder damit zusammengebaut sind, müssen stärker als diese leuchten.

Durch Anstrich eingefärbte Gläser sind unzulässig.
 

40. Ausnahmeverordnung zur StVZO vom 20. 12. 91

§ 53 Abs. 2
An Fahrzeugen, die vor dem 1. Januar 1983 erstmalig in den Verkehr gekommen sind, sind 
1.) ...
2.) Bremsleuchten, die mit Blinkleuchten vereinigt sind und bei denen bei gleichzeitigem Bremsen und Einschalten einer Blinkleuchte nur eine der beiden Bremsleuchten brennt oder bei gleichzeitigem Bremsen und Einschalten des Warnblinklichts das Warnblinklicht  die Funktion des Bremslichts übernimmt,

weiterhin zulässig.

 
 
Blinker (Fahrtrichtungsanzeiger)

§ 54 StVZO

1) Kraftfahrzeuge und ihre Anhäner müssen mit Fahrtrichtungsanzeigern ausgerüstet sein. Die Fahrtrichtungsanzeiger müssen nach ihrem Einschalten mit 90 ± 30 Impulsen/Minute... ...Fahrtrichtungsanzeiger brauchen ihre Funktion nicht zu erfüllen, solange sie Warnblinklicht abstrahlen.
2) ...
3) Als Fahrtrichtungsanzeiger sind nur Blinkleuchten für gelbes Licht zulässig.
 

40. Ausnahmeverordnung zur StVZO vom 20. 12. 91

§ 54 Abs. 3
Statt der in § 54 Abs. 3 aufgeführten Blinkleuchten für gelbes Licht dürfen an den vor dem 1. Januar 1970 in den Verkehr gebrachten Fahrzeugen Blinkleuchten für rotes Licht angebracht sein, wie sie bisher nach § 54 Abs. 3 Nr. 2 Buchstabe b vom 6. Dezember 1960 BGB1 zulässig waren. 

 
 
Warnblinkanlage

§ 53a Abs. 4 StVZO

4) Mehrspurige Fahrzeuge, die mit Fahrtrichtungsanzeigern ausgerüstet sind, müssen zusätzlich eine Warnblinkanlage haben. Sie muß wie folgt beschaffen sein:
1. ...
2. Nach dem Einschalten müssen alle am Fahrzeug oder Zug vorhandenen Blinkleuchten gleichzeitig mit 90 ± 30 Impulsen pro Minute gelbes Blinklicht abstrahlen.

23. Ausnahmegenehmigung zur StVZO vom 13. 3. 1974

§ 53a Abs. 4
Abweichend darf bei Fahrzeugen, die vor dem 1. Januar 1970 in den Verkehr gekommen sind, das Warnblinklicht auch durch die vorhandenen Blinkleuchten für rotes Licht abgestrahlt werden.